Eurojackpot

Eurojackpot im Überblick

Die wichtigsten Details zu Eurojackpot

• Spielprinzip: aktiv, da aktive Auswahl der Zahlen
• Kosten pro Spiel: 2 € pro Spielfeld (bestehend aus Tippfeld mit 5 aus 50 (A) und Tippfeld mit 2 aus 10 (B)) + Gebühr pro Spielschein
• Gewinnzahlen: maximal 5 aus 50 pro Tippfeld A, sowie 2 aus 10 pro Tippfeld B (Eurozahlen)
• Gewinnklassen: insgesamt 12 Gewinnklassen
• Jackpot: Ja, kann bis zu 90 Mio. € anwachsen
• Gewinnchance auf den Jackpot: 1 : 95.344.200 (5 Richtige + 2 Eurozahlen)
• Mögliche Jackpothöhe: zwischen 10 Mio. € und 90 Mio. €
• Gewinnchance auf die niedrigste Gewinnklasse: 1 : 42 (2 Richtige + 1 Eurozahl)
• Annahmeschluss:
o Freitags zwischen 18.40 und 19 Uhr (abhängig von Bundesland und Anbieter), bei Lottohelden um 19.10 Uhr
• Ziehungen
o Freitags gegen 21 Uhr, Bekanntgabe der Gewinnzahlen gegen 23
• Online und Offline spielbar?: ja, sowohl als auch
• Dauerspiel bzw. Abonnement möglich?: Ja, möglich

Eine kurze Chronik von Eurojackpot

Im Folgenden wird ein kurzer Überblick über die Geschichte vom Eurojackpot .

Bereits 2005 beginnen die ersten Arbeiten an einer weiteren europäischen Lotterie wie EuroMillions . Unter Federführung der WestLotto GmbH entsteht schließlich das neue Eurolotto , welches unter dem Namen Eurojackpot geführt wird.

Der Gründungsvertrag wurde im Juni 2011 in Helsinki von zu Beginn 7 Teilnehmerländern (Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Italien, Niederlande, Slowenien) unterschrieben. Am 23. März 2012 fand dann die erste Eurojackpot Ziehung in Helsinki statt.

An dieser Ziehung nahmen jedoch nur 6 Staaten teil, da Italien vorerst noch die Genehmigung zur Teilnahme an dieser Lotterie fehlte. Zwei Wochen später lag die Genehmigung vor und Italien nahm am 6. April 2012 bei der dritten Eurojackpot Ziehung teil.

Im Juni 2012 tritt Spanien als 8. Mitgliedsland bei, gefolgt von weiteren 5 Ländern im Jahr Februar 2013. Aktuell können neben den Personen aus den 16 deutschen Bundesländern, noch Menschen aus weiteren 17 Ländern (Dänemark, Estland, Finnland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Niederlande, Norwegen, Polen, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn) teilnehmen.

Die Spielregeln und das Spielprinzip von Eurojackpot

Spielprinzip

Wie Lotto 6aus49 zählt auch der Eurojackpot zu den aktiven Lotterien und weist ein ähnliches Spielprinzip auf. Anders als beim klassischen deutschen Lotto werden jedoch auf dem Spielschein Zahlen aus zwei Tippfeldern ausgewählt. So werden 5 aus 50 Zahlen in Tippfeld A und 2 aus 10 Eurozahlen in Tippfeld B angekreuzt. Letztere Eurozahlen, auch „Lucky Stars“ genannt, entsprechen den bekannten Zusatzzahlen von anderen Lotterien.

Um einen gültigen Tipp abgeben zu können, müssen somit insgesamt „5+2“, also sieben Zahlen in einem Spielfeld, bestehend aus den Tippfeldern A & B angekreuzt werden. Pro Spielschein gibt es im Regelfall sechs Tippfelder, wobei dies je nach Anbieter auch variieren kann. Ein Tipp ist ausreichend für die Teilnahme beim nächsten Eurojackpot und der Preis liegt jeweils bei 2 €. Pro Spielschein fallen übrigens ebenfalls, wie beim Lotto 6 aus 49, zusätzliche Gebühren an. Diese liegen zwischen 0,20 – 0,60 € und variieren je nach Eurojackpot-Anbieter.

Der genauere Ablauf wird im Folgenden Schritt für Schritt erklärt. Dabei sowohl für das analoge Eurojackpot an den stationären Lottoannahmestellen als auch die digitale Variante bei den Online-Lottoanbietern.

Spielregeln und genereller Spielablauf

Ablauf vom Eurojackpot spielen am Lottokiosk (Analog Eurojackpot)

1. Schritt

6 mögliche Spielfelder (jeweils Tippfeld A & B). Es stehen in Tippfeld A 50 Zahlen zur Wahl. Es müssen genau 5 Zahlen pro Tippfeld A angekreuzt bzw. ausgewählt werden. Bei Tippfeld B stehen 10 Eurozahlen zur Auswahl. Von diesen müssen zwei ausgewählt werden. Demnach müssen pro Spielfeld „5+2“ Zahlen in den beiden Tippfeldern angekreuzt werden. Ansonsten ist der Tipp ungültig und kann nicht an einer Ziehung teilnehmen. Pro Spielfeld fallen jeweils Kosten in Höhe von 2 € an.

2. Schritt

Im unteren Bereich hat man wie beim Lottoschein die Möglichkeit an den Zusatzlotterien Super 6, Spiel 77 und Glücksspirale teilzunehmen. Die Teilnahme an den genannten „passiven Lotterien“ ist jedoch freiwillig. Falls eine Teilnahme erwünscht ist, so erhöhen sich die Kosten für den Eurojackpot Spielschein. Bei manchen Spielscheinen nehmen die Zahlen nur an der Samstagsziehung vom Spiel 77 und Super 6 teil. Dies ist von Bundesland von Bundesland unterschiedlich.

3. Schritt

In dem letzten Kästchen wird angegeben, ob man seine Zahlen für eine Woche, für mehrere Wochen oder im Abo spielen möchte. In diesem Bezug spricht man von einem Einzelspiel oder einem Dauerspiel.

Nachdem diese Schritte durchgeführt wurden, gibt man seinen Spielschein beim Lottokiosk ab und es wird der jeweilige Spieleinsatz zzgl. Spielscheingebühr ermittelt. Dieser Betrag ist schließlich an den Lottokiosk zu entrichten.

Ablauf von Online Eurojackpot bei digitalen Lotto Anbietern

1. Schritt

Wie beim analogen Spielschein müssen auch beim Online Lotto auf dem Eurojackpotschein fünf Zahlen auf dem Tippfeld A und 2 Eurozahlen auf dem Tippfeld B ausgewählt werden. Der Vorteil ist hierbei, dass man darauf hingewiesen wird, falls man zu wenig oder zu viele Kreuze gemacht hat.

2. Schritt

Beim digitalen Spielschein können je nach Anbieter ebenfalls die drei Zusatzlotterien ausgewählt werden. Spiel 77 und Super 6 funktionieren dabei auch bei der Mittwochs und Samstagsziehung.

3. Schritt

Wenn man Eurojackpot online spielt, dann bieten die meisten Anbieter auch die Funktion des Quicktipps an. Wie beim Lotto Quicktipp werden die zu wählenden Zahlen per Zufallsgenerator generiert.

4. Schritt

Genauso wie beim analogen Spielschein kann man auch beim Online Spielschein sein Eurojackpot Zahlen bei einem Einzelspiel, mehrere Wochen lang oder als Dauerspiel ins Rennen schicken.

Anders als am Lottokiosk wird beim online Eurojackpot Spielschein direkt der derzeitige Spieleinsatz angezeigt. Auch hier wird noch die zusätzliche Bearbeitungsgebühr fällig und bei der Spielscheinabgabe hinzu addiert. Dies kann je nach Lottoanbieter variieren.

Einzelziehung, mehrere Ziehungen oder Dauerspiel

Man kann seine Eurojackpot Tipps einerseits für eine einzelne Freitags-Ziehung oder für mehrere Wochen (bis zu fünf oder mehr – abhängig vom Anbieter und/oder Bundesland) abgeben. Wer möchte kann auch einen Dauerschein abschließen.

Hierfür muss auf dem online Eurojackpot Spielschein das „Dauerspiel“ aktiviert werden. Beim traditionellen Eurojackpot an einem Lottokiosk kann man hingegen ein Abonnement aufnehmen und muss hierfür „Abo“ ankreuzen.

Egal ob man nun ein Dauerspiel aktiviert oder ein Abonnement abschließt, ab diesem Zeitpunkt wird der Spielschein mit unveränderten Zahlen zu einem Dauerspielschein. Dieser ist bis auf Widerruf gültig.

Anschließend fallen wöchentlich die Eurojackpot Kosten für den entsprechenden Dauerspielschein an. Diese werden vom Benutzerkonto beim jeweiligen Onlineanbieter oder durch Bankeinzug (sowohl Onlineanbieter als auch Lottogesellschaft des Bundeslandes) beglichen.

Ablauf einer Eurojackpot-Ziehung

Die Ziehung der aktuellen Eurojackpotzahlen erfolgt seit 2012 in Helsinki jeden Freitag um 21 Uhr. Anders als beim beliebten 6aus49 gibt es jedoch keine Live-Übertragung der Eurojackpot-Ziehung. Dafür gibt es aber einen Mitschnitt der Ziehungen, welche aber auf dem Eurojackpot Results Youtube Channel angeschaut werden können

Wie eine exemplarische Eurojackpot Ziehung abläuft kann man im folgenden Video sehen:

Wie man dabei sehen kann gibt es zwei transparente Trommeln, eine für die Ziehung der 5 aus 50 Gewinnzahlen und die andere, kleinere für die Ermittlung der beiden Eurozahlen (2 aus 10). In die Trommeln werden die Eurojackpot Kugeln hinzugefügt und vermischt. Anschließend werden zuerst die 5 Gewinnzahlen und anschließend die zwei Eurozahlen automatisch gezogen.

Gewinnchance / Gewinnsummen / Gewinnklassen

Um den Jackpot zu knacken bedarf es der „5+2“-Kombination, also den 5 richtigen Gewinnzahlen und den 2 Eurozahlen. Die Chance für diesen Tipp liegt bei 1 zu 95.344.200. Im Vergleich zum klassischen Lotto 6 aus 49 (1:140 Mio.) ist die Gewinnchance also deutlich größer.

Die Gewinnhöhe bestimmt ebenfalss wie beim Lotto die Anzahl der Mitgewinner. Jedoch wird jedem Jackpotgewinner eine Gewinnsumme von 10 Millionen Euro garantiert.

Ein Übersicht über alle Eurojackpot Gewinnklassen, den Gewinnwahrscheinlichkeiten und den Gewinnquoten findet ihr hier: Link zu Gewinnklassen und Gewinnquoten

Der Gewinntopf vom Eurojackpot kann bis zu einer Höhe von 90 Mio. € anwachsen. Ist diese Höhe erreicht und der Jackpot wird nicht geknackt, so wird der Mehrbetrag auf die nächstniedrigere Gewinnklasse (in diesem Fall zunächst Gewinnklasse 2) eingezahlt. Dies geschieht solange, bis auch hier 90 Mio. € erreicht werden. Den bisher höchste Nebenjackpot in der 2. Gewinnklasse gab es im Mai 2015 und er lag bei 22 Mio. €.

Allgemeines zur Verwendung der Spieleinsätze

Viele Eurojackpot Spieler fragen sich wahrscheinlich, was mit dem Spieleinsatz passiert. Dabei vermuten Einige, dass ein großer Teil der Einsätze in den Jackpot fließen. Doch dem ist nicht so! Um nun etwas Licht ins Dunkel zu bringen, wird im Folgenden aufgelistet, wie sich die Spieleinsätze beim Eurojackpot verteilen:

• 50% Gewinnausschüttung in 12 Gewinnklassen
• 50% Kosten der inländischen Lottogesellschaften und Konzessionsabgabe an den Staat (die Verteilung ist je nach Teilnahmeland unterschiedlich)

Eurojackpot – Erhöhung der Gewinnchance

• Viele Tippfelder auf möglichst vielen Spielscheinen – erhöht die Chance = aber teuer
• Häufiges spielen = ebenfalls teuer
• Spielgemeinschaften = mehrere Spieler, weniger Kosten, mehr Felder = Gewinn muss aber geteilt werden
• Lottosystem bzw. Systemscheine – mehr Gewinnchancen – Lottohelden, gibt es analog?
• Wahrscheinlichkeitsrechnung – kann nicht überlistet werden – Stochastik/Bernoullie-Versuch/Nominalverteilung – Mathematik des Lotto
• Zwar gibt es Häufungen von gewissen Zahlen, jedoch ist die Wahrscheinlichkeit welche Zahl gezogen wird für jede die gleiche
• Viel wichtiger sind Regeln, an die man sich beim Tippen halten sollte: keine geometrischen Muster (Blöcke, Reihen, Kreuze), geburtstagsrelevante Zahlen (1 – 31), alte bereits gezogenen Gewinnzahlen, etc. – Warum,wird dir auf der Seite Lotto Tipps und Strategien erklärt – Ziel: Anzahl der Mitgewinner minimieren