Spiel 77

Spiel 77 – ein Überblick

Die wichtigsten Details zum Spiel 77

  • Spielprinzip: passive Lotterie (Endziffernlotterie oder Endzahlenlotterie), online kann es zu einer aktiven Lotterie werden
  • Preis pro Teilnahme: 2,50 € (+ zusätzliche Kosten für Lotto 6aus49/Eurojackpot und Spielscheingebühr)
  • Gewinnzahl(en): die 7 Losziffern
  • Gewinnklassen: insgesamt 7 Gewinnklassen
  • Jackpot: Ja, kann bis zu 12 aufeinanderfolgende Ziehungen anwachsen
  • Gewinnchance auf den Jackpot: 1 zu 10.000.000 (7 richtige Endziffern)
  • Mögliche Jackpothöhe: mindestens 177.777 €, jedoch sind Jackpots von über 11 Mio. € möglich
  • Gewinnchance auf den Einstieggewinn: 1 : 11 (1 richtige Endziffer)
  • Höhe des Einstiegsgewinns: 5 Euro
  • Annahmeschluss:
    • Mittwochs zwischen 17:30 und 18 Uhr (vom Bundesland abhängig), bei Lottohelden um 18.10 Uhr
    • Samstags zwischen 18:30 und 19 Uhr (vom Bundesland abhängig), bei Lottohelden um 19.10 Uhr
  • Ziehungszeitpunkt:
    • Mittwochs um 18.15 Uhr
    • Samstags um 19.15 Uhr
  • Bekanntgabe der Endziffern
    • Mittwochs um 18.54 auf ZDF, online gegen 18.30 Uhr
    • Samstags um 19.57 auf ARD, online gegen 19.30 Uhr
  • Online und Offline spielbar?: ja, sowohl als auch
  • Dauerspiel bzw. Abonnement möglich?: Ja, möglich

Eine kurze Chronik vom Spiel 77

Das Spiel 77 wurde in den frühen 70er Jahren unter Federführung des damaligen Saartoto-Geschäftsführers Hanns-Josef Christ entwickelt. Die erstmalige Ausspielung fand am 4. Januar 1975 statt und wurde zu Beginn nur von den Lotteriegesellschaften in Bremen und Nordrhein-Westfalen angeboten. Die Lottogesellschaften der anderen Bundesländer folgten schließlich in den kommenden Jahren.

Vor der Einführung des Spiel 77 wurde die seit 1967 bestehende Olympia-Lotterie gespielt. Auch bei dieser handelte es sich um eine Endziffernlotterie und sie erfreute sich großer Beliebtheit. Sie diente der Finanzierung der olympischen Sommerspiele 1972 in München und die letzte Ziehung fand am 31. August 1974 statt.

Aufgrund des großen Erfolges wurde später die Super 6 als weitere Endziffernlotterie eingeführt.

Wie funktioniert das Spiel 77?

Das Spielprinzip vom Spiel 77

Historisch gesehen ist das Spiel 77 eine passive Lotterie. Durch die Einführung des Online Lotto hat sich dieser Zustand jedoch gewandelt und das digitale Spiel 77 kann sowohl aktiv als auch passiv gespielt werden. Im Folgenden werden die unterschiedlichen Varianten näher beschrieben.

Analoges Spiel 77 am Lotto Kiosk

Beim Spiel 77 am Lotto Kiosk werden keine eigenen Zahlen in Tippfeldern bzw. Spielfeldern angekreuzt. Stattdessen nimmt die 7-stellige Spielscheinnummer an der Verlosung teil. Diese Zahl ist vorgegeben und kann auf dem jeweiligen Spielschein nicht beeinflusst werden.

Die einzige Möglichkeit besteht darin, sich einen anderen Spielschein mit einer gewünschten Nummer auszusuchen – jedoch ist logisch, dass in dem jeweiligen Lottogeschäft nicht alle Spielscheine mit allen möglichen Nummern (10 Millionen) zur Auswahl stehen.

Demnach ist das Spiel 77 in einer stationären Lottoannahmestelle als passive Lotterie einzuordnen.

[Screenshot Spielschein – Einrahmung des Spiel77 Kästchens + Spielscheinnummer)

  1. Wie man auf dem Screenshot sehen kann, handelt es sich hier um eine beispielhafte Spielscheinnummer bzw. Losnummer.
  2. Hier kann die jeweilige Zusatzlotterie, an der die Losnummer teilnehmen soll, ausgewählt werden. In diesem Fall sollte dann beim Spiel 77 das Kästchen mit „Ja“ angekreuzt werden.
  3. In diesem Feld kann die Teilnahme für die jeweiligen Ziehungstage (Mittwoch, Samstag, oder Mittwoch und Samstag) angegeben werden. Diese Angabe gilt ebenfalls für die Teilnahme beim Lotto 6 aus 49
  4. Hier kann die Laufzeit angegeben werden. Entweder für eine einmalige Ziehung, für mehrere Wochen oder sogar der Abschluss eines Abos.

Digitales Spiel 77 beim Online-Lotto Anbieter

Online Lotto macht aus dem Spiel 77 hingegen eine aktive Lotterie, sofern man es denn möchte. Denn bei der Lotto Tippabgabe wird ebenfalls eine zufällige Losnummer vorgegeben. Je nach Anbieter wird bei jedem Ladenvorgangs des Spielscheins eine zufällige 7-stellige Nummer generiert.

In diesem Fall wäre es weiterhin der „passive Spielmodus“. Aber man kann die Losnummer frei und individuell verändern. Bei Verwendung dieser Funktion wandelt sich das Spiel 77 zu einer aktiven Lotterie.

  1. Die vorgegebene Losnummer kann individuell eingestellt werden. Ein Zufallsgenerator kann ebenfalls verwendet werden.
  2. Aktivierung der jeweiligen Zusatzlotterie
  3. Angabe der Ziehungstage
  4. Wochenlaufzeit
  5. Ziehungstag vordatieren
  6. Dauerspielschein aktivieren

Informationen zur Ziehung beim Spiel 77

Es werden pro Woche jeweils zwei Ziehungen durchgeführt. Eine am Mittwoch, die andere am darauffolgenden Samstag.

Bei einer solchen Ziehung wird eine siebenstellige Gewinnzahl ermittelt. Diese Gewinnzahl entspricht einer Zahl aus dem Zahlenbereich von 0000000 und 9999999.

Dabei wird ein Ziehungsgerät mit 10 gleichgearteten Kugeln, welche jeweils die Zahlen von 0 bis 9 tragen, genutzt. Anschließend werden im Einzelziehungsvorgang nacheinander die sieben Zahlen ermittelt. Dabei ist eine Ziehung der jeweiligen Zahl nur gültig, sofern alle 10 Kugeln in der Ziehungstrommel sind.

Die Ziehungen werden jeweils an unterschiedlichen Orten durchgeführt. So findet die Mittwochsziehung in Koblenz statt. Sie wird in den Räumen der Lottogesellschaft „LOTTO Rheinland-Pfalz“ um 18.15 Uhr durchgeführt. Die Samstagsziehung findet hingegen in Wiesbaden statt. Dort wird die Ziehung gegen 19.15 Uhr in den Räumlichkeiten von LOTTO Hessen veranstaltet. Interessierte Personen können diesen Ziehungen live beiwohnen.

Gewinnchance / Gewinnsummen / Gewinnklassen

Es gibt insgesamt 7 Gewinnklassen. Dabei ist die Gewinnklasse 7 die unterste Gewinnklasse und man gewinnt, wenn die Endziffer der Losnummer der Endziffer der gezogenen Gewinnzahl entspricht. Als Gewinnsumme erhält man 5 € und die Gewinnwahrscheinlichkeit liegt bei 1 zu 11

Die Gewinnklasse 6 weist eine Gewinnwahrscheinlichkeit von 1 zu 111 auf und lockt mit einer festen Gewinnquote von 17 €. Um in dieser Gewinnklasse zu landen müssen die beiden Endziffern der Losnummer mit den beiden Endziffern der gezogenen Gewinnzahl in der richtigen Reihenfolge übereinstimmen.

Bei der Gewinnklasse 5 gibt einen Gewinn von 77 € bei einer Gewinnwahrscheinlichkeit von 1 zu 1111. Damit man sich in dieser Gewinnklasse platziert, müssen die drei Endziffern der eigenen Losnummer denen der gezogenen Gewinnzahl entsprechen.

Um in der 4. Gewinnklasse zu landen, braucht man vier richtige Endziffern. Die Chance dafür liegt bei 1 zu 11111 und man wird mit 777 € belohnt.

Der Einzug in Gewinnklasse 3 erreicht man, wenn die Losnummer 5 richtige Endziffern hat. Die Gewinnchance liegt dafür bei 1 zu 111111 und man erhält 7777 €.

Gewinnklasse 2 belegt man, wenn man mit seiner Losnummer 6 richtige Endziffern getroffen hat. Die Chance auf diesen Gewinn liegt bei 1 zu 1111111. Als Gewinn erhält man 77777 €.

Die höchste Gewinnklasse ist schließlich die Gewinnklasse 1. Diese erreicht man, wenn die eigene Losnummer der gezogenen 7-stelligen Gewinnzahl entspricht. Die Gewinnwahrscheinlichkeit liegt bei 1 zu 10000000. Falls dies einem gelingt, so erhält man den Jackpot.

Der Gewinnplan noch einmal im Überblick

Gewinnklasse Richtige Endziffern Gewinnbetrag Gewinnchance
1 7 Min. 177777 Euro / Jackpot 1 : 10000000
2 6 77777 Euro 1 : 11111111
3 5 7777 Euro 1 : 111111
4 4 777 Euro 1 : 11111
5 3 77 Euro 1 : 1111
6 2 17 Euro 1 : 111
7 1 5 Euro 1 : 11

Der Jackpot beim Spiel 77

Der Jackpot hat eine Mindesthöhe von 177.777 €. Er kann jedoch weitaus höher ausfallen, da die Gewinnhöhe prozentual durch die Spieleinsätze ermittelt wird. Ein solcher Fall tritt vor allem ein, wenn kein Spieler die 7-stellige Gewinnzahl mit seinem Spielschein getippt hat. In solchen Fällen wird die Gewinnsumme der 1. Gewinnklasse der folgenden Ziehung hinzuaddiert.

Jedoch gibt es wie beim Lotto 6 aus 49 auch Einschränkungen: So kann der Jackpot lediglich für 12 aufeinanderfolgende Ziehungen anwachsen. Falls bei der 13. Ziehung erneut kein Gewinner in der 1. Gewinnklasse ist, so wird der Jackpot an die Gewinner der 2. Gewinnklasse ausgeschüttet.

Was kostet das Spiel 77

Pro Ziehung werden als Spieleinsatz 2,50 € erhoben. Extra Spielscheingebühren fallen nicht an. Überall gelten dieselben Preise. Man kann lediglich durch die günstigere Spielscheingebühren (je nach Anbieter) sparen.

So muss bei einer Ziehung (Mittwoch oder Samstag) entsprechend 2,50 € entrichtet werden. Nimmt man in einer Woche an beiden Ziehungstagen teil, so müssen 5 € bezahlt werden. Entsprechend erhöhen sich die Kosten, wenn der Spielschein für mehrere Wochen abgegeben wird.

Auch bei einem Dauerspiel bzw. Abonnement werden pro Teilnahme an der jeweiligen Ziehung 2,50 € fällig.

Teilnahmeregelung

Die Teilnahme für Mittwochsziehung und Samstagsziehung richten sich nach den Regeln und Zeiten der von den Lottogesellschaften angebotenen Hauptlotterie Lotto 6aus49.

Online Lotto Anbieter können bei den Abgabezeiten variieren.